Verbrennungen

Blog

Je nach Verbrennungsgrad reichen die Symptome von Schmerzen, Schwellung, Rötung bis zur Blasenbildung und Nekrose. Die hier beschriebenen Maßnahmen eignen sich für den Verbrennungsgrad eins und zwei.
Beginne unverzüglich nach der Verbrennung mit der Anwendung der Umschläge. Bei Infektionsgefahr (offene Wunde) steril abdecken und einen Arzt aufsuchen. Informiere außerdem deinen Homöopathen.

Essigumschläge
Bio-Apfel- oder Weinessig mit normal temperiertem Wasser im Verhältnis 1:1 verdünnen: 1 Tasse Wasser und 1 Tasse Essig. Eine sterile Wundauflage damit tränken, ausdrücken, auflegen und wenn nötig mit Klebeband fixieren.
Fülle den Rest der Mischung in eine Flasche mit Zerstäuber und befeuchte damit die Wundauflage bis zu 24 Stunden lang immer wieder. Die Auflage soll immer feucht (nicht nass) bleiben. Mit der Zeit werden die Schmerzen abnehmen. Achte besonders auf die Sauberkeit der Wunde! Damit kann eine Infektion verhindert werden und der Heilungsprozess gut verlaufen (vgl. Graf, S. 153).

Essigspülungen
Bei Verbrennungen im Mund, z. B. durch zu heißes Essen oder zu heiße Getränke, Bio-Apfel- oder Weinessig mit normal temperiertem Wasser im Verhältnis 1:1 verdünnen. Einen Schluck in den Mund nehmen, ihn mindestens 1 Minute oder so lange, bis sich die Flüssigkeit im Mund zu erwärmen beginnt, langsam hin und her bewegen, dann ausspucken.
Das kannst du bis zu 5x in der Stunde wiederholen, so lange, bis das brennende Gefühl gut zu ertragen ist.

Bio Aloe vera-Ursaft
Bio Aloe vera-Ursaft eignet sich ebenfalls bestens zur Linderung der Schmerzen bei Verbrennungen. Die Anwendung kann in derselben Weise durchgeführt werden, mit dem Vorteil, dass du den Saft schlucken kannst und damit deine Schleimhäute zusätzlich unterstützt.

Sonnenbrand
Das Gel der Aloe-vera wirkt bei einem Sonnenbrand augenblicklich beruhigend, kühlend und schmerzlindernd. Aloe-vera verfügt über zahlreiche Wirkstoffe, die einen bedeutenden Einfluss auf die Gesundheit haben. Besonders positiv wirkt sie auf das Hautbild nach einem Sonnenbrand.
Mehr dazu findest du in meinem Blogartikel: Aloe-vera

Alle Aleo vera Produkte sind in Bio Qualität bei mir erhältlich. Als Frischpflanzenblatt, Saft und Gel.
Hier bestellen oder schreib mir

Podcast Folge 3: Prämenstruelles Syndrom (PMS)

Podcasts

Das berühmt berüchtigtes PMS Syndrom (Periode) ist zwar wenig erforscht und sehr komplex, betrifft aber tatsächlich einen Großteil der menstruierenden Bevölkerung (biorama)…

Rezept für einen PMS-Smoothie:
Mandelmilch
1 reife Banane
2 TL Honig
1 TL Kakao
3 TL schwarzer gemahlener Sesam

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und trinken.

Musik
Auf Spotify gibt es eine PMS Playlist, die dein Gemüt besänftigen kann.
Playlist

Wärme
Die altbewährte Wärmeflache und deine Lieblingsdecke werden deine Schmerzen lindern.
Hast du gewusst, dass es Tampons auch in Bioqualität und Kondome aus 100% Naturkautschuklatex gibt? Nein! Dann schau rein bei http://www.einhorn.my

Paula kommt – Podcast des Scheiterns
Und da ja bekanntlich das Beste zum Schluss kommt.
Hier noch einen Podcast Tipp von mir: Podcast

Aloe vera

Blog


Meine Arbeit mit dem Aloe vera-Frischpflanzenblatt begeistert mich immer wieder aufs Neue.
Ich bin tatsächlich ein Fan der Pflanze und ihrer Wirkung. Sie verkörpert für mich die pure Natur mit all ihren Heilkräften. Bei den Indianern wird sie bis heute als „stummer Heiler“ bezeichnet.

Aloe vera Frischpflanzenblatt
Aloe vera verfügt über Glyconährstoffe, die einen bedeutenden Einfluss auf die Gesundheit haben. Besonders auf die Haut und die inneren Schleimhäute.
„Inzwischen sind Details über die Funktion der Glyconährstoffe bekannt. Zusammen mit einigen Lipiden sind sie entscheidend und ganz besonders wichtig für die selektive Durchlässigkeit der Zellschutzhülle. Einerseits für Nährstoffe, die in die Zelle hinein sollen, andererseits auch für die Entsorgung des Zellmülls, das heißt, für den Abtransport aus der Zelle heraus“ (Esser, S. 17).

„Eine Zellregeneration nach Verletzungen, Schädigung durch UV- und Gammastrahlung u.a. ist nur möglich, wenn nicht nur die nötigen Bauelemente in der Form von Glyconährstoffen zur Verfügung stehen, sondern auch deren codierter Einbau in der richtigen Weise gesichert ist“ (Esser, S. 17).

Aloe vera Gel
Bei einer Reise nach Hawaii machte ich tatsächlich den Anfängerfehler schlechthin. Es war Anfang März, im Ländle also Winter. In Hawaii hat es im März um 8.00 Uhr morgens an die 30 Grad. Ich dachte, dass ich mir auf Grund meines eher dunklen Teints erlauben kann, von acht bis zehn Uhr morgens ohne Sonnencreme am Pool zu liegen, was zur Folge hatte, dass ich die nächsten drei Tage damit beschäftigt war, mich vor weiterer Sonne zu schützen. In einem Bioladen habe ich Aloe vera-Gel bekommen. Das verhinderte Schlimmeres und der Sonnenbrand ist ohne Komplikationen abgeheilt. Nur das Hautbild des Dekolletés war noch nicht ideal. Die sonnenexponierten Stellen altern bekanntlich besonders schnell. Daher empfehle ich, nach jedem Aufenthalt an der Sonne Aloe vera-Gel aufzutragen. Das lässt nicht nur jünger aussehen, sondern dient vor allem der Gesundheit der Haut.

Aloe vera Saft
Erfahrene Dermatologen fordern, alles zu tun um Zitronensäure im Aloe vera Saft zu vermeiden. Gerade bei Menschen mit Problemhaut führt die beigemengte Zitronensäure (als Konservierungsstoff) nicht zur Regeneration der Haut, sondern löst Allergien und Juckreiz aus.

„Die erfahrene Dermatologin Dr. Siegrid Flade, Tegernsee, forderte mich seinerzeit auf, alles zu tun, um Zitronensäure im Aloe vera Trunk und in den Hautpflegeprodukten zu entfernen. Ihre tägliche Arbeit an Menschen mit Problemhaut führte ihr vor Augen, dass durch Zitronensäure eine Regeneration der Haut nicht möglich sei, sondern Allergie- und Juckreizauslöser sei.“

Worauf sollte beim Kauf eines Aloe-vera Produktes geachtet werden?

  • Die Erde, in der die Pflanze wächst, soll nicht gedüngt sein.
  • Die Pflanze soll nicht gespritzt sein.
  • Sie soll in Mischkultur wachsen.
  • Das Gel soll in Handausschälung gewonnen werden.
  • Das Produkt soll keine Konservierungsstoffe wie z. B. Zitronensäure enthalten.
  • Das Produkt soll keine Zusätze von Wasser oder Alkohol enthalten.

Die Anwendung des naturbelassenen und unverfälschten Aloe vera Frischpflanzensaftes – frei von jeglichen Aloin-Anteilen und frei von jeglichen Zusatz- sowie Konservierungsstoffen – ist eine wirksame Unterstützung bei:

  • allergischen Reaktionen
  • Augenentzündung
  • Asthma
  • zur Unterstützung bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen
  • Magen- und Darm- sowie Gallenbeschwerden
  • zur Unterstützung der Leberregeneration
  • bei allen Hauterkrankungen
  • Heuschnupfen
  • Nasennebenhöhlenentzündung

Alle Aleo vera Produkte sind in Bio Qualität bei mir erhältlich. Als Frischpflanzenblatt, Saft und Gel.
Hier bestellen oder schreib mir an

Aloe barbadensis Miller
Die Wirkung von Aloe barbadensis Miller beschreibt der Arzt Dr. Emil Mondoa wie folgt: „Die acht essentiellen Glykonährstoffe in der Aloe-vera sind nicht nur eine jederzeit verfügbare Kraftquelle für die Zellen, sie sind außerdem sehr erfolgreich beim Kampf gegen Viren und Bakterien. Aloe barbadensis Miller hat eine zuverlässige, positive Wirkung auf die Haut und die Regeneration der inneren Schleimhäute.“

Podcast Folge 2: Erkältung

Podcasts

Zu Gast bei mir ist Dr. Georg Riesner:
Er beschreibt eine häufige Komplikation des Schnupfens: die Nasennebenhöhlen (NNH)-Entzündung.
Viele leiden darunter und schleppen sie oft wochenlang mit.
Dr. Riesner verrät in dieser Podcastfolge wie du mit zwei einfachen Maßnahmen diese Komplikation verhindern kannst. Wichtig ist die Maßnahmen gleich zu Beginn des normalen Schnupfens anzuwenden. Dann darfst du damit rechnen, dass er in 3-5 Tagen vorbei ist.

Podcast
Wenn du dir den Podcast über den Grippalen Infekt und das Immunsystem anhörst, erfährst du außerdem, wann Bakterien und Viren im Spiel sind und wann der beste Zeitpunkt ist, zum Arzt zu gehen.

Teetrinken tut wohl
Holunderblütentee und Lindenblütentee eignen sich besonders gut zur Steigerung der Körpertemperatur (Fieber). Viren mögen gesteigerte Körpertemperatur gar nicht gerne. Somit tut Teetrinken nicht nur wohl, es leistet auch einen erfolgreichen Beitrag um schneller gesund zu werden.

Lindenblüten, Holunderblüten, Thymian, Spitzwegerich, Salbei und Ingwer eignen sich besonders gut bei einer Erkältung und bei Schnupfen.
Zwei Teelöffel Tee auf eine Tasse kochendes Wasser, circa fünf Minuten ziehen lassen, dann absieben. Von diesem Tee so viel wie möglich und vor allem so warm wie möglich trinken.

Natur wirkt
In meinem aktuellen Buch „Natur wirkt. Hausmittel und Homöopathie“ findest du weitere Anwendungsmöglichkeiten bei Erkältungen und auch zu vielen anderen Themen.
Hier bestellen oder schreib mir an: info@friederikemathis.at

Webseite Dr. Georg Riesner: Website

Sonnenschutz / Sonnenbrand / Sonnenallergie

Blog

Alle freuen sich auf den Sommer, damit verbunden ist der Schutz unserer Haut. Bei Sonnencremen wird von chemischen und mineralischen Cremen gesprochen.

Das sind die Unterschiede:

Chemischer Sonnenschutz:
Wie das Wort bereits sagt, enthalten diese chemische Substanzen, die belastend auf unseren Organismus und unsere Umwelt wirken. In Hawaii beispielsweise ist Sonnenschutz dieser Art verboten.
Die Creme löst sich im Wasser ab und bildet einen Film auf der Wasseroberfläche, der weder den Meeresbewohnern noch den Korallenriffen gut bekommt.

Mineralischer Sonnenschutz:
Dieser bildet eine Schutzschicht auf der Haut und wirkt physikalisch. Er beinhaltet wenig bedenkliche Inhaltstoffe und ist daher in Sachen Gesundheit und Umwelt die bessere Wahl. Mineralische Sonnencremen sind in jedem gut sortierten Biofachhandel erhältlich.
Hier findest du eine Auswahl an mineralischen Sonnencremen:
https://utopia.de/ratgeber/sonnencreme-test-ladival-sundance-elkos/

Lichtschutzfaktor
Die Höhe eines Lichtschutzfaktors (LSF oder SPF) wird in Zahlen ausgedrückt. Es geht um den Schutz vor UV B Strahlen. Diese können unsere Haut schädigen (verbrennen). Bei einem LSF 20 werden ca. 94% der UV B-Strahlung absorbiert/reflektiert, bei einem LSF 50, 98%. Das bedeutet, dass sich die Schutzwirkung bei höheren Faktoren nicht mehr wesentlich steigert.

Zu beachten ist, wann und wo die Sonne auf unsere Haut trifft. Um die Mittagszeit und auf dem Berg ist ein hoher Schutz notwendig. Die Individualität spielt dabei eine Rolle. Ist man empfindlich, hat man eine kurze Eigenschutzzeit (der Eigenschutz ist die Zeitdauer, die wir von Natur aus haben, ohne dass wir eine Rötung bekommen). Je unempfindlicher desto höher ist die Zeitdauer bis es zu einer Rötung oder gar zu einer Verbrennungen kommt (über Verbrennungen kann du hier „link“ mehr lesen).
Meiner Erfahrung nach kann man diese nicht nach Haarfarben oder Hautteints einteilen, wie es oft bei Kosmetikfirmen beschrieben wird. Es gibt hellhäutige blonde Menschen, die die Sonne sehr gut vertragen und dunkelhäutige schwarzhaarige Menschen, die sehr empfindlich sind.

Eigenschutzzeit
Ein Beispiel: Nehmen wir eine Eigenschutzzeit von 10 Minuten an.
Wir verwenden einen Sonnenschutz mit LSF 20. 20×10 Minuten = 200 Minuten = sind gute 3 Stunden, die wir an der Sonne bleiben können, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Danach ist der Zeitpunkt erreicht aus der Sonne zu gehen.

Probiere bewusst aus, wie hoch dein Eigenschutz ist und wähle dementsprechend den passenden LSF. Die Haut vergisst keinen Sonnenbrand. Leider wird sie dauerhaft geschädigt und sieht außerdem alt aus.
Die Ohren nicht vergessen einzucremen! Hautärzte stellen vermehrt Basaliome an den Ohren fest.
Übrigens, wiederholtes Eincremen bedeutet nicht, dass der Schutz verlängert wird!

Solltest du vor lauter Freude an der Sonne übersehen haben, dass du einen Sonnenbrand bekommen hast, wirkt Aloe-vera wahre Wunder. Sie kühlt, unterstützt den Heilungsprozess und spendet Feuchtigkeit. Mehr darüber im nächsten Blogartikel über Aloe-vera.

Sonnenallergie
Besteht eine Neigung zu Sonnenallergie, kannst du durch die Einnahme von Sanddornfruchtfleischöl von innen deine Haut auf die Sonne vorbereiten.
Morgens und abends einen Teelöffel einnehmen bis ein Fläschchen leer ist.
Du kannst es auch nach dem Sonnenbaden auf deine Haut auftragen, verdünnt z. B: mit Maldelöl, im Verhältnis 10:3. Es wirkt beruhigend und ist reich an Vitamin E und A, das lässt dich jünger aussehen. Vorsicht, es färbt stark orange ab!

Erhältlich bei Moni Hofer in Lustenau https://www.bluvion.com

Viel Freude beim Genießen!

Aleo-vera Produkte
Alle Aleo-vera Produkte sind in Bio Qualität bei mir erhältlich. Als Frischpflanzenblatt, Saft und Gel.
Hier bestellen oder schreib mir an

Podcast Folge 1: Immunsystem

Podcasts

Das kleine 1×1 der Gesundheit, wie ich es gerne nenne, beinhaltet eine gesunde Ernährung, Bewegung und Stressabbau. Gemeinsam mit Dr. Georg Riesner und Moderatorin Heidi Winsauer sprechen wir in dieser Podcastfolge über die Vorteile einer biologischen Ernährung, über Studien bei Krebspatienten, die belegen, dass Bewegung maßgeblich zum Heilungsprozess beiträgt und wie Stressabbau gelingen kann. Ohne Verbote durch sanftes reduzieren: Denn Verzicht kann auch ein Gewinn sein.

Was uns krank macht – Was uns heilt
Sehr erleichtert war ich, als ich endlich auf das Buch „Was uns krank macht – Was uns heilt“ von Christian Schubert und Madeleine Amberger aufmerksam geworden bin, in dem die wissenschaftlichen Beweise für das Zusammenspiel von Psyche, Gehirn und Immunsystem beschrieben sind.

„Das Immunsystem ist kein Einzelgänger, sondern arbeitet sozusagen in einem Team. Psyche, Gehirn und Immunsystem sind eng miteinander verknüpft, sprechen eine gemeinsame Sprache und verfolgen ein gemeinsames Ziel: Sie versuchen unseren Organismus zu schützen und gesund zu erhalten“ (Schubert/Amberger, S.10).

Ganzheitliche Medizin
Genau das beobachte ich seit vielen Jahren bei meiner Arbeit: Stress, vor allem emotionaler Stress, der durch Leistungsdruck, zwischenmenschliche Konflikte, die Pflege von Angehörigen, eine ungünstige Diagnose oder durch eine chronische Erkrankung u.a.m. entstehen kann, kann das Immunsystem schwächen, das wiederum kann das Entstehen von chronischen Erkrankungen begünstigen.
Deshalb ist es sinnvoll, den Menschen in seiner Ganzheit wahrzunehmen (auf all seinen Funktionsebenen), um ganzheitliche Lösungen anbieten zu können. Das bedeutet Maßnahmen zu setzen, die sowohl für den Körper als auch für den Geist und die Seele nützlich sind, denn das wirkt sich positiv auf Psyche, Gehirn und Immunsystem aus.